Saatgut

13.02.2019
Mehrfach hat sich DHL als Zusteller in dieser Versandsaison als unzuverlässig erwiesen und die Bestellungen blieben trotz korrekter Adressierung, Frankierung, persönlicher Abgabe in der Postagentur/-filiale in irgendwelchen Zustellzentren, vor allem in Ludwigshafen, stecken.  Nachforschungsanträge, Reklamationen erweisen sich als zwecklos. Ich darf auf eigene Kosten alles doppelt senden ohne von DHL eine Entschädigung oder wenigstens genaue Informationen über den Verbleib der Sendungen erfahren.  Ich habe das Vertrauen in diesen aber auch andere Zusteller verloren und stelle schweren Herzens meinen Versand vorzeitig ein.  Bereits bezahlte Bestellungen werden wie gehabt innerhalb von 2 Tagen bearbeitet und zur Post als Prio oder Einwurfeinschreiben abgeschickt. An dieser Stelle weise ich noch einmal darauf hin das ich immer noch ein paar wenige Zahlungseingänge OHNE Bestellung habe. Ebenso ist es wahrscheinlich das Briefe mich nicht erreicht haben.  Es ging viele Jahre gut, doch die Post hat jetzt offensichtlich andere Prioritäten als Briefe oder Pakete zuverlässig zuzustellen.

Mein Saatgut und meine Jungpflanzen können Sie während meiner Öffnungszeiten und auf Märkten erhalten.
Weitere Informationen finden Sie unter meiner Homepage: (https://www.lilatomate.de/de/oeffnungszeiten-maerkte-termine.html) Zur Zeit habe ich hier in Böhl-Iggelheim Freitagsnachmittags den Direktverkauf offen.

Ihnen eine gute Saison wünscht Melanie Grabner

Tomate 'Auriga' Saatgut

Mehr Ansichten

Tomate 'Auriga' Saatgut
3,00 €
Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

154 Stück verfügbar

1Portion Saatgut 12-22 Korn

'Auriga' ist eine 4 – 6 cm große, runde, gleichmäßige leuchtend orange Tomate mit fruchtig, angenehm süß säuerlichem Aroma. Die Frücht sind, abgesehen von langen Regenperioden, platzfest, reifen gut nach und haben so gut wie keinen Schnittabfall. Sie schmecken schon im halbgrünen Zustand fruchtig süß. Im Freiland finde ich ihr Aroma deutlich besser als im Gewächshausanbau.
Tolle pflegeleichte 1,8 m hohe Stabtomate für das Freiland. Die mittelgroßen Früchte reifen früh, gut und lange.
Wie bei vielen orange­farbenen Tomaten ist ihr Aroma zu Beginn der Fruchtreife am besten. Wenn sie zu lange hängt und schon fast rot orange gefärbt ist, schmeckte sie in meinen ersten Anbaujahren etwas mürbe. Mehlig war sie seit 2012 nicht mehr.
2012 und 2014 war die Ernte im Freiland riesig und das setzte sich auf völlig ungeschützten Freilandfläche von 2015 -2017 fort. 2015 hatten selbst überreife Früchte köstlich fruchtig geschmeckt.
Die reifen Früchte lassen sich zu einer feinen, leuchtend orangegelben Soße verarbeiten.



Bisher war die Auriga immer eine zuverlässige Freilandtomate und ihr Ertrag war stets reichlich. 
Die gute Ernte setzt mit Anfang Juli im Freiland ein und geht bis weit in den Oktober. Grüne Früchte reifen gut nach. Eine Gewächshauskultur ist auch möglich, doch ich sehe keinen Anlass das Gewächshaus mit völlig robusten Sorten zu belegen. Außerdem finde ich ihr Aroma im Freiland deutlich besser.
Wegen ihrer Robustheit und den tollen Erträgen gehört diese Sorte zu meinen beliebtesten mittelgroßen Tomatensorten. 2018 hatte ich die Sorte nicht angebaut. Ein Exemplar stand 2018 in der Nachbarschaft und hatte im September wohlschmeckende Früchte.

Ähnliche Sorten: 'Alaska, gelb', 'Orange Favourite', 'Earl of Edgecombe'


 

Lieferzeit: Von November bis März, 2 - 6 Tage nach Zahlungseingang.

ODER
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Fruchtgröße Mittelgroße Früchte
Fruchttyp Mittelgroße runde Tomaten
Fruchteigenschaften Normal
Geschmack Fruchtig süß
Farbe Orange
Musterung EINFARBIG
Pflanzhöhe Mittelhoch 100 -180 cm
Wuchsform Stabtomate
Pflanzeneigenschaften Pflegeleicht/wenig Geiztriebe
Erntezeit Früh ab Ende Juni
Besondere Sorteneigenschaften Trägt gut in kühleren Lagen
Lieferzeit Von November bis März, 2 - 6 Tage nach Zahlungseingang.
Beschreibung

Details

1Portion Saatgut 12-22 Korn

'Auriga' ist eine 4 – 6 cm große, runde, gleichmäßige leuchtend orange Tomate mit fruchtig, angenehm süß säuerlichem Aroma. Die Frücht sind, abgesehen von langen Regenperioden, platzfest, reifen gut nach und haben so gut wie keinen Schnittabfall. Sie schmecken schon im halbgrünen Zustand fruchtig süß. Im Freiland finde ich ihr Aroma deutlich besser als im Gewächshausanbau.
Tolle pflegeleichte 1,8 m hohe Stabtomate für das Freiland. Die mittelgroßen Früchte reifen früh, gut und lange.
Wie bei vielen orange­farbenen Tomaten ist ihr Aroma zu Beginn der Fruchtreife am besten. Wenn sie zu lange hängt und schon fast rot orange gefärbt ist, schmeckte sie in meinen ersten Anbaujahren etwas mürbe. Mehlig war sie seit 2012 nicht mehr.
2012 und 2014 war die Ernte im Freiland riesig und das setzte sich auf völlig ungeschützten Freilandfläche von 2015 -2017 fort. 2015 hatten selbst überreife Früchte köstlich fruchtig geschmeckt.
Die reifen Früchte lassen sich zu einer feinen, leuchtend orangegelben Soße verarbeiten.

Bisher war die Auriga immer eine zuverlässige Freilandtomate und ihr Ertrag war stets reichlich. 
Die gute Ernte setzt mit Anfang Juli im Freiland ein und geht bis weit in den Oktober. Grüne Früchte reifen gut nach. Eine Gewächshauskultur ist auch möglich, doch ich sehe keinen Anlass das Gewächshaus mit völlig robusten Sorten zu belegen. Außerdem finde ich ihr Aroma im Freiland deutlich besser.
Wegen ihrer Robustheit und den tollen Erträgen gehört diese Sorte zu meinen beliebtesten mittelgroßen Tomatensorten. 2018 hatte ich die Sorte nicht angebaut. Ein Exemplar stand 2018 in der Nachbarschaft und hatte im September wohlschmeckende Früchte.

Ähnliche Sorten: 'Alaska, gelb', 'Orange Favourite', 'Earl of Edgecombe'

Bewertungen

Kundenmeinungen 1 item(s)

Massenträger, gut für Suppe und Soße
Ich habe die Sorte seit Jahren im Garten. Sie steht völlig ungeschützt im Freiland auf schwerem lehmig - tonigen Boden. Die Pflanze wurde 3 - triebig gezogen und bei einer Höhe von ca. 180 cm entspitzt. Sie brachte 2018 nach dem heißen Sommer noch mal reichlich Früchte, ein echter Massenträger eben - leider mit harter zäher Schale. Kundenmeinung von Tomatenfreund aus der Vorderpfalz / (Veröffentlicht am 06.11.2018)