Saatgut

Sommerpause Saison 2019    - KEIN VERSAND,  Bestellbeginn vorraussichtlich ab Dezember 2019 -
Diese Seiten sollen als Auswahlhilfe und zur genaueren Sorteninformation dienen.  Am Sa. 3.08 und 31.08.19 ist mein Garten von 11.00 - 16.00 Uhr geöffnet. Mein Saatgut können Sie während meiner Öffnungszeiten und auf Märkten erhalten.  Eine aromatische und gute Gartensaison wünscht Ihnen Melanie Grabner.

Tomaten A-Z

Hier finden Sie mein Tomatensortiment nach Alphabet aufgeteilt. Bestimmte Sorten sollten Sie hier finden wenn die Suchfunktion mal Unsinn macht.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-30 von 330

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  1.  Jokertomate
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Sie wissen noch nicht, welche Tomatensorten aus meinem Angebot die Passenden für Sie sind?
    Dann sind die Jokertomaten genau das Richtige.
    Jokertomaten sind Tomatensorten, die ich gemäß Ihren Wünschen für Sie aussuche.
    1 Jokertomate entspricht einer Tomatensorte und einer Portion (12 -25 Korn). Wenn Sie für mehrere Standorte Tomaten möchten bestellen Sie bitte für jeden Standort eine Jokertomate. Z.B. sind es 2 Jokertomaten für  Topfanbau im Freiland +  Freiland. Ich schreibe auf die Tüte, für welchen Standort die Tomatensorte bestimmt ist.
    Mit der Versandadresse weiß ich schon einmal in welchem Klima sich Ihr Garten befindet. Doch bitte machen Sie im Bestellkommentar Angaben wo die Tomatenpflanzen künftig wachsen werden: Gewächshaus, Freiland, Freiland mit Regenüberdachung, Topftomaten.
    Ebenso brauche ich von Ihnen Ihre Wünsche zur Fruchtform (z.B. rund, birnenförmig), - größe (z.B. Ochsenherz oder Cocktailtomate) und zur Pflanzenhöhe (z.B. Pflanzen dürfen nicht höher als 1,8 m werden...)
    Wenn nichts weiteres im Bestellkommentar steht wähle ich eine pflegeleichte, robuste reichtragende Tomatensorte aus. Die Bilder zeigen nur Sortenbeispiele.

    Beispiel für eine "perfekte" Bestellung von Jokertomaten:
    "Jokertomate1: Ochsenherztomate, für Gewächshaus,
    Jokertomate2: ertragreiche, pflegeleichte Sorte für Soßen, für Gewächshaus
    Jokertomate3: hübsche Sorte, vielleicht mit Streifen, für Salate, für Gewächshaus
    Jokertomate4: Cocktailtomate, für Blumenkästen"


    Anders als bei meinen Tomatensorten ist bei den Jokertomaten die Höchstbestellmenge fast unbegrenzt. Das Saatgut ist 5 -10 Jahre keimfähig und muss nicht komplett ausgesät werden.

    Bitte beachten Sie beim Bestellen, daß jede Tomatenpflanze mindestens 70 cm Abstand voneinander brauchen. Das ist sowohl für die Pflanzen als auch für Sie in Bezug auf Ernte, Pflanzenpflege  und -gesundheit besser.

    Mehr erfahren
  2. 0 Anmerkungen zur Keimung und Pflanzenentwicklung 2017
    0,01 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Keimproben Ende März 2017  Die Bilder zeigen Jungpflanzen nur von meinem eigenem Saatgut. Die Bilder zu meinen Keimproben von 95 % meines Sortimentes finden Sie hier: Keimproben 2017.

    Eckinfos zu den Keimproben:
    Von Ende März bis Anfang April 2017 führte ich Keimproben meines Versandsaatgutbestandes aus. Zum Thema späte oder mangelhafte Keimung erreichten mehr Anfragen als üblich. Da ich seit 2000 immer schon eigenes Saatgut mit guten Erfolg für meine Jungpflanzen verwende und ebenso viele gute Rückmeldungen von meinen Kunden bekam wollte ich der Sache auf den Grund gehen. 2016 hatte ich meine Verpackung auf lebensmittelechte Natronpapriertüten umgestellt und wollte auch da in Bezug auf die Keimfähigkeit sichergehen:


    Je eine Versandpackung säte ich in einem 9 cm Topf mit normal gedüngter Blumenerde. Das Saatgut hatte ich teilweise mit mehreren Milimetern Erde wieder zu dicht abgedeckt. Ich bin zu ungeduldig. Anfangs standen die Platten halbschattig im unbeheizten Foliengewächshaus und bekamen aus Zeitmangel ein paar kalte aber frostfreie Nächte ab. Erst einige Tage später stellte ich sie in die ca. 20°C warme Kinderstube. Es waren keine perfekten Keimbedingungen.

    Das Ergebnis vorweg: Die Keimung erfolgte wie schon in 2016 sehr anfangs sehr zögerlich aber doch innerhalb von 4 Wochen mehr als vollständig. Warme Außentemperaturen beschleunigen den Keimvorgang. Der April 2017 war sehr kalt und brachte viele Frostnächte. Die Samen ruhten und wer schon gekeimt hatte stagnierte im Wachstum bis Anfang Mai. Erst als im Mai die Temperaturen anstiegen und es auch endlich regnete explodierten die Pflanzen im Wachstum. Von vielen Sorten waren über 25 – 30 Pflanzen im topf, obwohl ich die Menge mit 12 -20 Korn je Portion im Shop angebe.

    Nach drei Wochen fotografierte ich die Keimproben und stellte sie in den unbeheitzten Frühbeetkasten. Wiederum erfroren einige Jungpflanzen während der kalte Nächte Ende April. Interessant war das einige Sorten die Kälte besser vertrugen als andere. Ich ließ die Töpfe aus Zeitmangel einfach bis Ende Mai im Kasten stehen und sah das sich noch viele Nachzügler in den Töpfen entwickelten und ebenso das sich viele Pflanzen regenerierten. Einige dieser 10 cm kleinen Winzlinge habe ich aus Experimentierlust in den Garten gesetzt. Sie holten im Wachstum rasch auf, manche taten es erst nach einer zweiwöchigen Stagnation. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Sorten Ende Juni nur 2 Wochen in ihrer Entwicklung in meinem Garten zurück.

    Diese Aufnahmen zeigen einen Eindruck nach den ersten drei Wochen.  Viele Pflanzen keimten noch üppig nach, so das ich einen Topf 25 bis sogar 30 Keimlinge per Saatguttüte hatte. Meine Portionen gebe ich mit 12 -20 Korn an. Anfang Mai waren die meisten Töpfe randvoll mit den Pflanzen. Von den Blindgängern mit wenig Erfolg mache ich noch einmal Keimproben um hektische Aussaatfehler zu vermeiden. Bereits diese Aufnahmen zeigen das mein Saatgut überwiegend gut keimt.

    Viele Keimverzögerungen haben definitiv mit der Kälte zu tun. Ich mische die Erde meiner Aussaatgefäße unter meine Erde für die Sommerkulturen und oft gehen im Mai noch viele Spätzügler von Gurken, Zucchini, Paprika, Tomaten auf...
    Leider hatte ich in der Frühjahrshektik nicht alle Saatgutproben fotografiert und auch keine weiteren Aufnahmen mehr gemacht. Das war schlecht für mich.
    Insbesondere die Paprika und Chili kamen im Mai gut nach und auch die Auberginen. Gurken haben sich in dem Jahr ohnehin sehr gut entwickelt. Alleine vom schärfefreien Chili `Riot`habe ich etwa 30 Pflänzchen. Der `Tscheschische frühe Paprika` ging im Vergleich zu meinem Archivsaatgut nach drei Wochen gut auf und bereits Anfang Juli tragen die jetzt 30 cm hohen Pflanzen ca. 10 cm lange Früchte im Freiland!

    Meine Ernte von Tomaten und Auberginen wird 2017 zur dritten Juliwoche beginnen. Das sind 1 -2 Wochen später als in warmen Jahren. Bei mir im Garten, vor allem im Gewächshaus, ist immer alles etwas später, da ich nach der Verkaufsaison erst mal wieder meinen Garten pflanzfertig richten muss.

    Mehr zur zögerlichen Pflanzenentwicklung der letzten 2 Jahre lesen Sie hier nach: http://www.lilatomate.de/tomatologie-1-anbau/aussaat-und-jungpflanzenanzucht/jungpflanzenanzucht-2017/

    http://www.lilatomate.de/tomatologie-1-anbau/aussaat-und-jungpflanzenanzucht/keimverhalten-von-tomatensamen-laesst-oft-auf-die-ernte-schliessen/


    Weiterer Wachstumsverlauf

    Ab der zweiten Maiwoche explodierten die Pflanzen im Wachstum dank der warm feuchten Witterung. Meine Auberginen setzte ich als nur 5 -10 cm kleine Winzlinge ins Freiland. Bereits ab Mitte Juli erntete ich von den inzwischen 70 -80 cm hohen, buschigen Pflanzen reichlich 10 -30 cm große Früchte. Wenig später reiften die Tomaten um ab Anfang August mit einer Rekordernte an aromatischen Früchten aufzuwarten. Die Ernte ging im Freiland bis Anfang Oktober.

    Mein Fazit: Was bringen mir Pflanzen die zwar super regelmäßig im Februar keimen, die aber dann im April reihenweise in den kalten Nächten erfrieren. Unter geheizten Gewächshausbedingungen mag eine Kulturverfrühung sehr sinnvoll sein. Doch im Hausgarten sehe ich bei den wenigsten die Möglichkeiten noch mehr Geld in Gewächshausheizungen zu stecken. Wo sollen 20 - 50 cm hohe Tomatenjungpflanzen ohne die Möglichkeit eines beheizten Kleingewächshauses oder Wintergarten bei einem langen kalten Frühjahr denn gut gedeihen? Unserer Wohnräume sind trotz in der Regel zu dunkel. Die Pflanzen werden lang und gakelig. Mit dem Wissen das meine Pflanzen unter günstigen Bedingungen schnell wachsen ist für mich eine Aussaat vor Anfang/Mitte März blödsinnig. Tomatenjungpflanzen brauchen von der Aussaat bis zum pflanzfertigen Zustand 6-8 Wochen. In meiner ganzen 20 Jährigen Tomatenanbaupraxis brachte nur 1x, im Jahr 2009, ein frühes Auspflanzen ins Freiland eine frühere Ernte.  Im unbeheitzen Gewächshaus sieht es anders aus, aber auch dort macht ein Aussetzen vor Mitte April wenig Sinn.
    1-2 Richtig kalte Nächte Anfang Mai mit -5 °C können die ganze Arbeit zunichte machen. Wer experimentierfreudig ist sollte seine Tomatenjungpflanzen von Mitte Februar bis Mitte April in mehreren Sätzen aussähen und entsprechend später pflanzen. Vielleicht wird diese Vorgehensweise bei dem ständigen Wetterwechseln bald notwendig sein.

    Mehr erfahren
  3. 0 Pflegeanleitung Tomaten kompakt
    1,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

     6 seitige Anbauanleitung auf Din A 4 auf etwas stabileren Papier und in großer Schrift.
    Diese Anbauanleitung bietet dem Einsteiger kompaktes Wissen zum Tomatenanbau von der Aussaat bis zur Saatguternte.
    Natürlich lange nicht so ausführlich wie in der Tomatenliebe oder in meinen Sortenhandbuch oder der Tomatologie doch immer hin ein guter Einstieg und Überblick.

    Inhalt:
    8 Tipps für gesunde Tomaten
    Das Tomatenjahr (Tabellenform)
    Pflegeanleitung Tomaten von der Aussaat, der Jungpflanzenanzucht, der Pflanzung und Pflege bis zur Saatguternte.

    Mehr erfahren
  4. 0 Schwierigkeiten mit der Keimung Erfahrungen 2016
    0,01 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Selten habe ich so ein unterschiedliches Keimverhalten wie in 2016 erlebt und ich habe keine befriedigende Erklärung warum die Pflanzen so unterschiedlich kommen.  Folgendes habe ich beobachtet:

    Einige Tomatensorten sind Anfang März sehr schlecht aufgegangen und ich habe sie drei Wochen später wieder ausgesäht. Der selbe Jahrgang und dieselbe Ernte.
    Trotz gleicher Anzuchtbedingungen im Kleingewächshaus, gleichem Saatgut gleichen Jahrganges, gleichmäßigen Wässerns, gleichgroßer Anzuchtgefäße sind ein paar Sorten entweder gar nicht oder sehr gut aufgegangen. Bei einigen Bildern meiner Gallerie sehen Sie sehr unterschiedlich große Pflanzen in einem Topf. Bei fast allen Sorten hat sich die Keimung über vier Wochen hingestreckt. Das heißt ich habe die größten Pflanzen schon einmal getopft und 3 - Wochen später die ganzen Nachzügler.

    Viele meiner Kunden berichten mir von einer sehr zögerlichen Keimung oder einer sehr schlechten. Ein schwacher Trost ist auch das Saatgut von anderen Herkünften auch schlecht gekeimt ist. Viele berichten aber auch von einer guten Keimung. Besonders schlecht sind einige meiner Paprikasorten und Auberginen gekeimt. Gut keimten dieses Jahr meine Gurken.
    Da ich auch viele Tomatenkerne verschickt habe und über wunderbare Keimquoten von über 90% berichte  beunruhigt mich dieses auffallend schlechte Keimverhalten. Ich verstehe alle, die über die schlechte Keimung "meines Saatgutes" frusttriert sind und mir bleibt einfach die Transparenz zu berichten wie es mir geht.

    Doch ich beobachtete einige Widersprüche bei den  unten genannten Ursachen für schlechte Keimungen:

    -Schlechtes Saatgut:
    Natürlich bin ich über das schlechte Keimverhalten sehr beunruhigt. Doch warum keimt dieselbe Sorte, der selbe Jahrgang aus derselben Ernte einmal sehr gut und einmal sehr schlecht? Das habe ich z.B. bei Feuerwerk, Lämpchen, Elfin, Bulgarischer Ochsenherz, Kasachstan Haefele beobachtet. Paprika Bujahn keimte sonst immer sehr gut, dieses Jahr war es mehr als spärlich... Dafür kamen der Tomatenpaprika und die sonst so wärmebedürftige Thai Long Green Aubergine oder der Chili Pequin Miniature sehr gut. Chili Sigaretta keimte in roten Töpfen sehr gut in lilafarbenen wollte er nicht keimen. Wenn das mal nicht glaubwürdig ist...
    Warum keimen manche Sorten bei meinen Kunden gut und bei mir nicht? Und umgekehrt ?
    Wenn ich aus dem Versand die Meldung bekomme das manche Sorten nicht keimen, teste ich die Saatgutportionen. Meistens bin ich froh das sie doch keimen....

    - zu kalte Temperaturen:
    Ich hatte zur Keimung tagsüber Temperaturen von 20 -25°C und Nachts 12 -18°C.
    Zu kalt dürfte es nicht gewesen sein, denn unter ähnlichen Bedingungen keimten die Tomaten bei mir und bei Kollegen in der Vergangenheit sehr gut.

    - zu wenig Licht:
    Im Gewächshaus - wohl kaum.
    Selbst im relativ dunklem Wohnhaus am Küchenfenster keimten die Tomaten in meinen ersten Anbaujahren 2000 -2009 bei mir sehr gut und innerhalb von 1 Woche waren die Pflanzen aufgegangen.

    -Schlechte Erde, schlechte Sandabdeckung:
    Ich dachte das es vielleicht an meiner Sandabdeckung liegen kann. Das Material aus dem Baumarkt ist keimfrei und hat vielleicht irgentwelche Zusätze die die Keimung unterdrücken. Doch um diesen Verdacht zu bestätigen sind einige Sorten einfach zu gut und zu schnell aufgegangen. Dasselbe gilt auch für die Aussaaterde.

    -Unregelmäßige AussaatenDas passt bei mir. Ich konnte noch nie gleichmäßig aussähen. Doch nach wie vor kann ich ja die Samen im Topf sehen. Nicht keimende Samenkörner verotteten dieses Jahr nicht, sie quellen etwas auf, kommen aber nicht zur Keimung.

    -Nicht zum passenden Mondtag aussgesät...
    Jahrelang hatte ich stets an Fruchttagen des Mondkalenders nach Maria Thun ausgesäht: mal mit guten- mal mit schlechtem Erfolg. Ein Mondexperte bin ich nicht...
    Dann habe ich einfach ausgesäht wann ich Zeit hatte und mich nicht nach den Mondtagen gerichtet - wieder mal mit guten-,  mal mit schlechten Erfolg.
    Warum keimte diesselbe Sorte (Feuerwerk) aus dem gleichen Erntegang mit gleicher Erde und zur selben Zeit ausgesäht in einem Topf zu 95 % nach 2 Wochen und im anderem Topf erst nach 4 Wochen zu 60%. Die Töpfe standen gerade einmal 80 cm auseinander, auf gleicher Höhe und ich habe ebenso gleichmäßig gegossen....
    Ich habe bei sehr vielen Sorten wie Johannisbeertomate, Freude, Ernteglück, gelbe Cocktail etc.,  beobachtet das sie im Verlauf von 4 Wochen nach und nach keimen.

    - Wetterkapriolen? Elektrosmog???, Kosmische Turbulenzen ? Schlechte Tagesverfassung?
    keine Ahnnung. Manches ist mir einfach zu esotherisch, Anderes kann ich nicht wirklich beurteilen.

    Ich sehe das es weitaus mehr Faktoren bei der Keimung zu berücksichtigen sind als ich es bisher annahm.
    Die bisher einzige Erklärung die mir bleibt: Mit dem sehr zögerlichen Wetter wissen die Tomaten nicht wann sie am besten keimen und "beschließen" eine Art Risikoteilung und keimen unterschiedlich. Ich erkläre mir das an den völlig unterschiedlichen Pflanzgrößen in den Aussaatöpfen, siehe Bild mit Liguria Tomaten.

    Die absolute Kälteperiode im April wäre ja eine Erklärung. Ich habe auch kaum Lust draußen zu wirken und kann die Tomaten gut verstehen. Letztes Jahr 2015 war ja der April sommerlich warm.  Ich werde spaßeshalber noch einmal Anfang Mai meine schlecht gekeimten Auberginen- und Paprikasorten als Keimprobe aussähen. Alleine um zu sehen wie mein Saatgut reagieren wird. Ich habe keine Lust leere Hüllen zu verteilen...

    "Mein" Tipp für Sie nach meinen diesjährigen Aussaaterfahrungen:
    Sähen Sie nicht alle Körner einer Portion auf einmal aus und rechnen Sie mit einigen noch unbekannten Widrigkeiten.
    Keimen die Körner nach zwei Wochen nicht, sähen Sie noch einmal aus, zur noch noch ein Zweites Mal. Meine Portionen waren mit 12 -20 Korn so bemessen das zumindest 10 Körner kommen sollten. Für den Versand 2016 plane ich größere Portionen, damit Sie wie die Pflanzen eine Risikostreuung machen können. Wenn Sie zuwenige Pflanzen von Ihrer Lieblingssorte haben, können Sie diese im Juni locker über Stecklinge vermehren.
    Gewinnen Sie von den Sorten, die in Ihrem Garten am besten wachsen eigenes Saatgut. Legen Sie sich ein eigenes Saatgutarchiv an, egal wie intensiv Sie gärtnern wollen.

    Ich schätze das das Wetter immer wechselhafter werden wird. Die Naturkreisläufe spielen immer mehr verrückt - besser gesagt sie werden verRÜCKT GESPIELT. Klimawechsel sind in der Erdgeschichte relativ normal. Wir hatten viele relativ unbeschwerte Gartenjahre. Jetzt wird es wieder etwas ungemütlicher....
    Die Folge im Selbstversorgergarten werden unter anderem mehrfache Aussaat- und Pflanzzeiten sein. Jahrhunderte alte Gartenbauregeln verlieren ihre immer öfter ihre Gültigkeit. Wir müssen künftig Pflanzen vor intensiver UV Strahlung schützten und uns auf neue Schädlinge einstellen müssen. Es ist besser einen Plan B, C und D zu haben. Wenn alles glatt läuft - umso besser, dann freuen wir uns. Falls nicht haben wir uns zumindest etwas vorbereitet....

    Bilder und Weiteres siehe: lilatomate.

    Mehr erfahren
  5. 0 Tomatiger Jahresrückblick 2018
    0,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Es war eines der extremsten Gartenjahre seit langem und zeichnete sich durch eine lange Trockenheit und Hitze aus. Ab September wurden wir mit einem wunderbaren milden Sommerlichem Herbst belohnt. Die Freibadesaison endete bei mir am 18. Oktober und die letzten Tomaten erntete ich Ende November im ungeheizten Gewächshaus. Am Auffälligsten war der für unserer Breiten noch eher ungewöhnliche Lichtstreß durch eine oft zu hohe Sonneneintrahlung. 

    Milder Winter bis auf 3 Wochen
    Doch in den ersten zwei bis drei Monaten des Jahres war davon noch nicht viel zu merken. Die Sonne war bei dem ständig betrübten Wetter kaum zu sehen. Bis zum März herrschte nass kühles, doch für die Jahreszeit relativ mildes Wetter mit Temperaturen knapp oberhalb von 0°C vor. Regen gab es trotz gelegentlichen Nieselwetters nur selten. Erst gegen Ende Februar wurde es für einige Wochen deutlich kälter. Anfang März, genau zur Aussaatzeit, gab es die kältesten Nächte um – 7 °C und etwas Schnee. Über moderate Heizkosten hätte ich mich gefreut.
    Ab Ende März wurde es sonniger. Wie schon in den Jahren zuvor bewirkte das trockene Frühjahr den ersten Trockenstress für dieses Jahr. Die Jungpflanzen von Tomaten keimten gut und sie konnten sich ab März schon an einigen Sonnentagen mit angenehmen Licht erfreuen. Den Paprika war es zum Keimen zu kalt, es gab hohe Ausfälle. Chili und Auberginen kamen später aber sehr zahlreich. Erfreulich war, das es bei mir sehr viele Gartenvögel gab und sich der Schädlingsdruck in Grenzen hielt.
    Im Gegensatz zu vielen anderen Gartenpflanzen zeigen Tomatenpflanzen uns sehr deutlich wenn ihnen etwas nicht passt. Anhand ihres Verhaltens lassen sich viele Rückschlüsse auf die übrige Pflanzenwelt ziehen. Außerdem sind die eigensinnigen Diven mit ihren köstlichen Früchten noch fast jedem bekannt.

    Jungpflanzenwachstum im Frühling, der ein Sommer war....
    Bis Ende März gab es noch leichte Nachfröste doch bereits seit Mitte April herrschte Sommer und ab Juni Hochsommer. Die Tomatenjungpflanzen wuchsen in ihren Anzuchttöpfen ungewöhnlich schnell und hatten gegen Ende April eine Pflanzenhöhe von 20 - 30 cm. Manche Pflanzen waren noch höher und meine Gewächshäuser glichem einem Dschungel. Das war ein Streß ganz anderer eilweise durfte ich zweimal gießen und bei den Märkten war ich auf fremde Hilfe beim Transport der überhohen Pflanzen angewiesen.

    Im Jahr 2017 hatten viele Pflanzen dank der sehr kühlen Temperaturen eine Höhe von gerade einmal 10 cm. Doch hatten sich die anfangs winzigen Jungpflanzen ab Mitte Mai und vor allem nach dem Auspflanzen sehr prächtig entwickelt. Anfang Juni wuchsen gerade einmal 5 cm kleine Aubergine bis Mitte Juli bis zu einem Meter und hingen voller gesunder, großer Früchte.
    2018 lief das Tomatenwachstum im Garten nur sehr schleppend an. Nach dem Auspflanzen stagnierten die großen Pflanzen und zeigten schon sehr bald massive Stresssymptome mit vergilbten Laub, herabfallenden Blüten und den ersten Sonnenbränden auf den Früchten.

    Zuviel Licht ????
    Es war bisher kaum vorstellbar, das es bei uns zu Wachstumsstockungen durch zu viel Licht kommen kann. Doch genau das geschah schon im Juni 2018. Pflanzen haben ihren Optimumbedarf an Licht, wird dieser überschritten stellen sie die Photosynthese ein. Ebenso brauchen sie zum Stoffaufbau Schattenzeiten.
    Während die Photosynthese zu Energiegewinnung dient ist zum Stoffaufbau die Atmung notwendig. Nicht nur im Tagnachtzyklus sondern auch durch die wechselnde Beschattung am Tag kann die Pflanze beide Vorgänge betreiben. Selbst in vollsonniger Lage liegt ein Teil der Pflanzenblätter im Schatten des oberen und äußeren Laubes. Ebenso haben wir durch viele wolkige Sommertage eine natürliche Schattierung.
    Besser ist für viele Pflanzen eine extra Schattierung aber auch ein Windschutz durch andere Pflanzen. In südlichen Ländern haben die Menschen schon viel länger Erfahrung mit Hitze, Trockenheit und zu intensivem Licht.

    Buchtipp:
    Das für mich bisher passendste Buch was die Auswirkungen vom Sommer 2018 beschreibt ist von Nikolay Kurdyumov. Das Buch heißt: „Clever Gärtnern im Gewächshaus- Selbstversorgung- Permakultur“.  Link: OLV Verlag
    Der Autor beschreibt Zusammenhänge, die wir nach dem letzten Sommer auch mit den erlebten Auswirkungen von Kümmerwuchs bis Sonnenbrand an Blättern und Früchten nachvollziehen können.

    Gemüsepflanzen schattieren
    Topftomaten gediehen dieses Jahr an halbschattigen Standorten besser. In südlichen Ländern mussten schon viel früher Maßnahmen gegen Hitze und Trockenheit unternommen werden.
    Dort ist eine Schattierung der Pflanzen seit Jahrtausenden völlig normal. Die Inkas hatten pergolaartige Schattiergestelle, die mit trockenen Pflanzenteilen bedeckt waren. Ähnliches taten schon die Völker im Mittelmeerraum und in den Steppen Südrußlands.

    Die Nachteile vom Wind
    Von Mai bis Anfang Juli hatten wir relativ windiges Wetter. Dank der hohen Temperaturen fand ich den Wind angenehm. Meine Tomaten litten.
    In Bodennähe entsteht das für die Photosynthese wichtige Kohlendioxid. Ein ständiger Wind fegt das Gas weg und die Folge ist ein verlangsamtes Pflanzenwachstum. Wind gab es in der ersten Sommerhälfte genug. In freiliegenden Gemüsegärten waren die Schäden deutlicher zu beobachten. In Gärten mit mehr Bäumen, Sträuchern und am besten noch einer Wasserfläche wuchsen die Pflanzen viel gesünder und brachten eine reichere Ernte. Sehr wirkungsvoll sind zusätzliche Windschutzzäune und Kulturschutznetze. Letztere werden je nach Einsatzgebiet als Windschutz, Schattierung, Insektenabwehr und bei der Pflanzenzüchtung zur Vermeidung von Fremdbefruchtung eingesetzt.

    Besonderheiten im Gewächshaus
    Auch in Gewächshäusern haben die Pflanzen einen Megastress. Schon an normalen Sommertagen sind es doch oft über 40 °C und wenn das Thermometer draußen über 30°C klettert sind im Inneren locker über 50 °C erreicht. Das kann nicht gesund sein.
    Es reicht nicht die Gewächshäuser einfach nur großzügig zu lüften und ständig eine Bewässerung laufen zu haben. Der Durchzug garantiert zwar eine Temperaturabkühlung doch er transportiert auch das ganze CO2 davon. Viel effizienter sind sehr feinmaschige, luftdurchlässige Netze. Ich werde in Zukunft die breiten Durchgänge meiner Gewächshäuser mit einem feinmaschigen Netz abhängen und beobachten was passiert.
    Es macht Sinn die Gewächshäuser zu schattieren und die Lüftungsöffnungen und die Türeingänge mit diesen Netzen zu versehen. Es entsteht ein viel besseres Kleinklima.
    Für den Tomatenanbau ist eine Pflanzenüberdachung mit Folie und ein seitlicher Schutz mit den Netzen sehr pflanzenförderlich.

    Sonnenbrand und Fruchtendfäule
    2018 war es ratsam die Tomaten so wenig wie möglich aus zu geizen. Jedes gesunde Blatt schützt die Früchte vor dem Sonnenbrand. Ein Vorteil war das es so wenig Braunfäule gab. Häufiger war das Symptom der Fruchtendfäule als Folge von Ernnährungsstörungen und Calziummangel in der Frucht zu sehen. Ab Ende August hatten meine Pflanzen kaum noch Fruchtendfäule.

    Der Text geht in der "Beschreibung" weiter.  Die unten vorgeschlagenen Tomaten gediehen in 2018 bei mir am besten

    Mehr erfahren
  6. Auberginenmischung
    2,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 30 - 50 Korn und mehr. Der Kennenlernpreis von 2,00 € gilt nur im Shop zum Saatgutversand. Im Direktverkauf liegt der Portionspreis bei 3 €. Die Sorten sind nicht einzeln gekennzeichnet.

    Eine repräsentative Mischung von über 15 verschiedenen Auberginensorten aus dem Anbau in meinem Garten.
    Auberginensorten ( siehe Einzelsortenbeschreibungen) von weiß, rot, grün, violett, schwarz, gestreift, länglich bis rund. Die Größe der Früchte variiert von 3 cm bis 30 cm. Die Pflanzengröße kann zwischen 0,6 m bis 1,6m sein.

    Beispielsorten der Auberginenmischung:

    'Antigua', gestreifte große Aubergine
    ´Antigua´ ist ebenfall gestreift aber etwas länglicher und ohne Stacheln am Kelchblatt.

    'Apple Green'
    `Apple Green` ist eine frühe, robuste, ertragreiche oval runde Sorte. Bei Samenreife wird die Frucht gelb und bitter.

    'Black Beauty'
    Black Beauty` reift mittelfrüh und gleicht den bekannten Auberginen vom Supermarkt.

    'Black Dwarf'
    `Black Dwarf` ist eine nur 40 cm hohe, Frühreifende Auberginenpflanze mit kleinen, runden violetten Früchten.

    'Caspar'
    Runde weiße knapp 10cm dicke feste, frühe Aubergine.

    'Early long Purple'
    Die ähnlich aussehenden `Early Long Purple und ` Sehr Frühe von Barbentane` sind 20 bis 40 cm lange schwarz violette Auberginen.

    'Flachrunde Rote Aubergine'
    Orangerot ist die mittelspäte rote ` Orangenprinz`, die einem Miniaturkürbis gleicht.

    'Gilo Brasil'
    Späte ovale, orangerote Sorte, 1,5 m hohe Pflanze.

    'Little Spooky'
    `Little Spooky` ist eine sehr früh reifende längliche Aubergine. Bei Samenreife werden die Früchte gelb und bitter.

    'Listada de Gandia'
    ´Listada de Gandia` ist eine schmackhafte große, gestreifte, bitterfreie Sorte. Bei Samenreife verfärben sich die Früchte gelblich und werden leicht bitter.

    'Obsidian'
    `Obsidian` bildet runde, violette Früchte. Die Ernte setzt sehr früh ein und ist lange anhaltend.

    'Red Dwarf'
    3-4 cm rote runde, spätreifende Aubergine. Bis 1,5 m hoch, Massenträger.

    'Red Egg'
    Längliche, bis 12 cm lange, schwach gefurchte Aubergine mit mittelspäten aber guten Ertrag.

    'Redonda'
    Die oval violett rundliche, etwas grün marmorierte `Redonda ´ ist eine frühe, ertragreich robuste und schmackhalte Aubergine.

    'Rosita'
    Die länglich ovale purpurviolette 15 -25 cm große und 10 cm dicke `Rosita´ fällt durch ihren purpurnen Schimmer auf. Sie ist eine mittelfrühe, ertragreich robuste und schmackhalte Aubergine.

    'Rotonda Stumata di Rosa'
    Die mittelspäte Sorte `Rotonda Bianco Stumate di Rosa` überrascht mit 10- 20cm großen weißen lilarosa überhauchten rundlichen Früchten.

    'Sehr frühe Aubergine von Barbentane'
    Die ähnlich aussehenden `Early Long Purple und ` Sehr Frühe von Barbentane` sind 20 bis 40 cm lange schwarz violette Auberginen.

    'Slim Jim'
    10- 15 cm lange, lila Auberginen, die sehr früh tragen. Besonders schön ist das grünviolette Laub der 60 cm hohen Pflanzen.

    'Sweet Red'
    `Sweet Red` bildet mittelfrüh unzählige, mirabellen- bis pflaumengroße rote Früchte.

    'Thai long Green'
    Geschmacklich unübertroffen ist die 1m hohe Sorte ´Thai Long Green` mit  20 bis 60 cm, langen, gurkenförmigen, bitterfreien Früchten.

    'Violetta di Firenze'
    Große keulenfömige, weiß, helllila Aubergine mit gutem Geschmack. Die Frucht verfärbt sich mit Samenreife gelb.

    'Udmalbet'
    Die ovale 10-15cm große Auberginenfrucht `Udmalbet` ist weiß, violettgestreift. Sie ist robust, wird aber schon schnell bitter wenn sich der Weißanteil gelblich verfärbt.

    Mehr erfahren
  7. Buch Balkonernte
    8,99 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Balkonernte (Kosmos Verlag) 8,99 €
    Handliches 80 Seiten umfassendes Buch zum Balkongärtnern mit Nutzpflanzen. Da ich, Melanie Grabner, über viele Jahre Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen, Gurken, Salat, Kräuter, Erdbeeren, Knoblauch und viele andere auch in Töpfen anbebaut habe gebe ich in diesem Ratgeber mein Wissen und Erfahrungen weiter. Ich stelle in dem Buch vorwiegend samenfeste Gemüsesorten vor.

    Obwohl ich einen 700 qm großen Garten bewirtschaftet baue ich für Sichtungszwecke jährlich ca. 40 Gemüsesorten im Topf, vor allem Fruchtgemüse wie Tomaten, an.

    Balkonernte: Gestalten, pflanzen, naschen
    Broschiert:
    80 Seiten

    Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: 2., Auflage (11. Januar 2018)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 9783440158968
    ISBN-13: 978-3440158968
    Größe und/oder Gewicht: 21 x 17 x 0,8 cm
     


    Buchbesprechung von Kornelia Stock
    Mitglied im Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. und Initiatorin des Vermehrungsgarten für Hannover
    Juni 2015

    Balkonernte - Gestalten, pflanzen, naschen Melanie Grabner Kosmosverlag 2015

    Gärtnern ist im Trend, die Ernte von eigenem Gemüse ist für viele ein erstrebenswertes Ziel, aber nicht alle haben einen Garten und wollen auf dem Balkon, der Terrasse Gemüse, Blumen und Kräuter anbauen, da ist ein Buch zum Thema sinnvoll und wichtig.

    Melanie Grabner hat ihr Buch in die Bereiche Gestaltung, Praxis und Porträts unterteilt. Die drei Bereiche sind jeweils in die Themenfelder "alles im Überblick", "alles Wissenswerte" und "alle Extras" unterteilt. Diese Struktur hilft das komplexe Thema für Laien zu gliedern.

    Im Bereich Gestaltung wird unter der Überschrift "alles im Überblick" der Bereich Gestaltung vorgestellt. So werden z.B. die LeserIn angeregt den eigenen Standort bewusst zu machen: Gibt es dort viel Sonne? Könnte Wind ein Problem sein? Welche Pflanzen gedeihen auch im Schatten? Die Leser erfahren, auf welcher Seite sie mehr zu der jeweiligen Thematik erfahren. So werden z. B. Tipps zum Windschutz gegeben, auf die besondere Gefahr der Austrocknung durch Wind wird hingewiesen und die Top 10 der Pflanzen für windige Balkone wird benannt.

    Im Kapitel zur Praxis werden alle wesentlichen Themen von der Auswahl von Pflanzgefäßen, Saatguterwerb, Aussaat und Pflege der Jungpflanzen, Bewässerung, Düngung , sinnvolle Pflegearbeiten, mögliche Krankheiten und Schädlingsbefall, die verschiedenen Möglichkeiten der Selbstvermehrung, genau wie Ernte und Verwendung der Gemüse und Kräuter kurz und knapp behandelt.

    Im Kapitel "Porträts" werden bekannte und nicht so bekannte Gemüsekulturen detailliert vorgestellt. Die LeserIn erfährt welcher Standort günstig ist, wann mit dem Anbau begonnen werden kann, was zu beachten ist, wie lange es bis zur Ernte dauert, welche Sorten es gibt und wer guter Mischkulturpartner ist. Die Palette der Kulturen reicht von Salaten über Radieschen, Gurken, Kartoffeln, Salbei und Minzen bis zu Obstgehölzen, wie Zitronen und Felsenbirnen. Ein besonders Kapitel ist dem Lieblingsgemüse der Deutschen und der Autorin, der Tomate gewidmet, in dem die unterschiedlichen Gruppen der Tomate, Wild- Cocktail-, Fleischtomaten und damit die Grundlagen der Vielfalt dieser Kultur verdeutlicht wird.
    Eine ausführliche Liste zu Quellen bei denen Saatgut von seltenen Nutzpflanzen und Obstgehölze zu bekommen sind, ergänzt das Buch. Was hilft die Kenntnis von interessanten Kulturen und Sorten, wenn man nicht erfährt, wie man daran kommt.

    Gartenbücher sind in Zeiten, in denen immer weniger Menschen sich mit der Kultur von Gemüse und Kräutern auskennen, eine gute Hilfe, an Wissen zu kommen. Die kurzen Texte machen das Lesen und Verstehen auch für Anfänger möglich. Die Fotos wirken unterstützen und machen Lust zu beginnen.

    Das Buch "Balkonernte" ist ein gutes Einsteigerbuch. Es strukturiert das große Thema und verhilft Neulingen dazu das es funktionieren kann mit der Ernte von eigenem Gemüse vom Balkon.

    Kornelia Stock
    Mitglied im Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. und Initiatorin des Vermehrungsgarten für Hannover
    Juni 2015

    Mehr erfahren
  8. Buch Hochbeete rund ums Jahr
    8,99 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Hochbeete - rund ums Jahr (Kosmos Verlag) 8,99 €
    Handliches 80 Seiten umfassendes Buch zum Hochbeetgärtnern mit Blumen, Kräutern und Nutzpflanzen. Da ich, Melanie Grabner, über viele Jahre Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen, Gurken, Salat, Kräuter, Erdbeeren, Knoblauch und viele andere auch in Hochbeeten, Töpfen anbebaut habe gebe ich in diesem Ratgeber mein Wissen und Erfahrungen weiter.
    Viele Elemente meines Gartens nutze ich mehrfach, so auch meine Hochbeete.
    Meine Hochbeete im Garten nutze ich neben dem experimentelen Pflanzenanbau auch als Kompostlagerung, Verkaufstisch, Frühbeet und Gestaltungselement. Ich stelle in dem Buch vorwiegend samenfeste Gemüsesorten vor.

     

    Hochbeete - rund ums Jahr
    Broschiert:
    80 Seiten

    Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: 1., Auflage (2019)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3-440-16402-0
    Größe und/oder Gewicht: 21 x 17 x 0,8 cm
     

     

    Mehr erfahren
  9. Chilimischung
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 25 -40 Korn und mehr. Ohne extra Sortenkennzeichnung. Schärfe 2 - 9.

    Über 10 - 15 verschiedene  Chilisorten von weiß, gelb, rot, grün, braun, schwarz, blockig, länglich, mützenförmig, spitz oder rund. Die Größe der Früchte variiert von 2 bis 12 cm. Schärfe variiert von 2 -9. Die Pflanzengröße variiert von 30 cm bis 140 cm.
    Ich setze die Pflanzen einzeln in mindestens 12- 20  l große Töpfe und lasse sie im Gewächshaus oder in geschützter Freilandlage weiterwachsen. Chilis sollten grundsätzlich von milden Paprika getrennt stehen. Die Pflanzen können schnell verkreuzen und die Schärfe kann sich bereits im selten Jahr unvorteilhaft verändern.
    Für ein gutes Pflanzenbefinden und für eine schöne Optik setze ich gerne einzelne Baslikum oder Lemontagetespflanzen mit in die Töpfe.

     

    Mehr erfahren
  10. Rote Peperoni Mischung
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 25 -40 Korn und mehr. Ohne extra Sortenkennzeichnung. Schärfe 2 - 9.

    Über 10 - 15 verschiedene rote Chilisorten in lang, breit spitz oder rund. Hier sind vor allem längliche Peperoni in der Mischung. Die Größe der Früchte variiert von 2 bis 12 cm. Schärfe variiert von 2 -9. Die Pflanzengröße variiert von 30 cm bis 140 cm.
    Ich setze die Pflanzen einzeln in mindestens 12- 20  l große Töpfe und lasse sie im Gewächshaus oder in geschützter Freilandlage weiterwachsen. Chilis sollten grundsätzlich von milden Paprika getrennt stehen. Die Pflanzen können schnell verkreuzen und die Schärfe kann sich bereits im selten Jahr unvorteilhaft verändern.
    Für ein gutes Pflanzenbefinden und für eine schöne Optik setze ich gerne einzelne Baslikum oder Lemontagetespflanzen mit in die Töpfe.


     

    Mehr erfahren
  11. Gurkenmischung
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut ca. 30 -70 Korn.
    Mischung aus 5 bis 8 länglichen und runden Sorten. Die Gurken sind 5 bis 50 cm lang und entweder weiß, gelb, grün oder braun. Ich pflanze meine Gurken immer im Freiland im Abstand von 1 m zwischen den Reihen und etwa 50 -100 cm in der Reihe an. Ich lasse die Pflanzen an etwa 1 -2 m hohen Rankgittern hochwachsen. Ab Ende Mai pflanze ich die im April ausgesäten Pflanzen aus. Ich kann Gurken bis Ende Juni aussähen und 3 - 4 Wochen Später auspflanzen.

     

    Mehr erfahren
  12. Paprikamischung
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 25- 40 Korn. Schärfefrei

    Über 10 - 15 verschiedene milde Paprikasorten ohne extra Sortenkennzeichnung von weiß, gelb, rot, grün, braun, schwarz, blockig, spitz oder rund. Die Größe der Früchte variiert von 5 cm bis 15 cm und die Pflanzenhöhe von 60 -140 cm.
    Ich kultiviere Paprikapflanzen einzeln in mindestens 12 l großen Töpfen im Freien, im Hochbeet oder ausgepflanzt im Gewächshaus. Basilkum ist eine gute Begleitpflanze.


    Ähnlich in Rot: 'Paprika Sortenmischung in Rot'

     

     

    Mehr erfahren
  13. Bujahn
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 25- 40 Korn. Schärfefrei

    Über 8 verschiedene milde rote Paprikasorten ohne extra Sortenkennzeichnung von weiß, gelb, rot, grün, braun, schwarz, blockig, spitz oder rund. Die Größe der Früchte variiert von 5 cm bis 15 cm und die Pflanzenhöhe von 60 -140 cm. Es sind blockige, spitze, oder flachrunde Früchte dabei.
    Ich kultiviere Paprikapflanzen einzeln in mindestens 12 l großen Töpfen im Freien, im Hochbeet oder ausgepflanzt im Gewächshaus. Basilkum ist eine gute Begleitpflanze.


    Ähnlich in Rot: 'Paprika Sortenmischung in Rot'

     

     

     

    Mehr erfahren
  14. Tomate '42 Days' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Saatgut  1 Portion   12 -25 Korn

    Rote runde 2 - 3 cm große Cocktailtomate mit angenehmen fruchtig würzig leicht säuerlichem Geschmack. Ich empfehle den Anbau in mindestens 10 l großen Töpfen oder im Hochbeet in Freilandlage.
    Nur 40 cm niedrige Balkontomate, die anfangs sehr früh ab Ende Juni bis Ende Juli trug. Die Pflanze starb bei meinen ersten Anbaujahren im Gegensatz zu 'Huberts Beste' früh ab. Doch seit 2014 und vor allem in 2017 trug die Pflanze bis Ende September gut.
    Die Erntemenge und das Aroma wurden bisher immer besser. Ich kultiviere die Pflanze in mindestens 10 l großen Töpfen. Im Hitzesommer 2018 waren die Früchte mit 3 -4 cm relativ groß.
    Zwischen '42 Days' und '42 Days Mainz' sah ich in 2018 keinen Unterschied. Die ganze Pflanze litt extrem unter der Hitze und brachte trotz spärlichen verbräunten Laub noch einige Früchte. Auf Dauer halte ich diese Sorte für sehr warme Sommer nicht geeignet. Warum die gute Ernte von 2017 in 2018 nicht so gut keimen wollte ist mir ein Rätsel, vor allem weil die Sorte sich von Jahr zu Jahr besser entwickelte.

    Ersatzsorten:  '42 Days Mainz', 'Hubert's Beste', 'Tumbling Tom'.

    Mehr erfahren
  15. Tomate '42 Days, Mainz' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Saatgut  1 Portion   12 -25 Korn

    Rote runde 2,5 - 3,5 cm große Cocktailtomate mit Spitze und fruchtig würzig süßen Geschmack.
    Nur 40 cm niedrige Balkontomate, die im Vergleich zum Orginal ('42 Days') länger, reicher trägt und mir besser schmeckt. Diese inzwischen seit 2 Jahren stabile positive Veränderung ist im Jahr 2013 entstanden. Aus den Jungpflanzen entwickelte sich diese Form mit größeren Früchten und gesünderen, langlebigeren Pflanzen. Die Früchte sind etwas unregelmäßig groß. Die Spitze ist mal mehr mal weniger ausgeprägt.

    Ich kultiviere die Pflanze in mindestens 10 -15 l großen Töpfen oder im Hochbeet. Die Pflanzen sind gut freilandverträglich.
    2017 war ich mit der Sorte sehr zufrieden. Trotz eines eher halbschattigen Standortes trug die Sorte, früh, lange und gut.
    Im Hitzesommer 2018 waren die Früchte mit 3 -4 cm relativ groß und ich freute mich trotz sichtbar getresster Pflanzen über eine reiche lange Ernte. Zwischen '42 Days' und '42 Days Mainz' sah ich in 2018 keinen Unterschied. Die ganze Pflanze litt extrem unter der Hitze und brachte trotz spärlichen verbräunten Laub noch einige Früchte. Auf Dauer halte ich diese Sorte für sehr warme Sommer nicht geeignet.
    Warum die gute Ernte von 2017 in 2018 nicht so gut keimen wollte ist mir ein Rätsel, vor allem weil die Sorte sich von Jahr zu Jahr besser entwickelte. 


    Ersatzsorten:  '42 Days ', 'Huberts Beste', 'Tumbling Tom'.

     

    Mehr erfahren
  16. Tomate 'Alaska' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Saatgut  1 Portion   12 -25 Korn

    Robuste, mehrtriebige, bis 1,2 m hohe Buschtomate, mit roten, fruchtig würzigen nicht so süßen Früchten.
    Die Pflanze ist sehr früh und reich tragend ab Anfang Juli bis zum Ende der Saison. Die Früchte reifen gut nach und sind relativ platzfest.
    'Alaska' ist eine gute Freilandtomate auch für rauere Lagen, die jedoch sehr viel Platz braucht. Je Pflanze sollten 3 -5 Triebe an Spiralstäben hochgezogen werden. Jede Pflanze dieser Sorte sollte etwa 1qm Platz haben.
    Der Pflegeaufwand erhöht sich dadurch, weil jeder Trieb wie eine eigene Stabtomate behandelt wird. An meinem Tomatenweinberg hält sich der Pflegeaufwand durch die quer gespannten Drähte in Grenzen. Die gute Ernte entschädigt den höheren Pflegeaufwand.
    Wie viele Freilandtomaten freut sich Alaska auch über ein Regendach und die Früchte sind dadurch länger vor der Braunfäule oder dem Aufplatzen geschützt. Aber in milden Gegenden geht es locker ohne....

    2017 bildeten meine Nachzuchten auf einmal goldgelbe Früchte mit sehr guten fruchtigen Aroma. In allen anderen Eigenschaften blieb die Pflanze mit dem Original gleich.
    Da ich lieber etwas süßere Tomaten esse hatte ich die Sorte nicht oft angebaut. Von drei im Freiland angebauten Pflanzen bildete nur eine rote Früchte und die anderen beiden waren gelbfrüchtig. Im Hitzesommer 2018 wurde die rote 'Alaska' kaum 50 cm hoch und hatte nur 2 -3 cm große Früchte. Die beiden gelbfrüchtigen Pflanzen trugen ab Juni bis Ende Oktober reichlich. Hier waren die Früchte 3-5 cm groß und wohlschmeckend. Als die große Hitze nachließ erholten sich beide Phänotypen und die Früchte wurden etwas größer.

    Ähnliche Sorten: 'Lukkulus', 'Sonja', 'Nadja', 'Deutsche Fleiß'

     

    Mehr erfahren
  17. Tomate 'Alaska, gelb' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 15-25 Korn

    2017 bildeten meine Nachzuchten von 'Alaska' auf einmal goldgelbe Früchte mit sehr guten fruchtig würzig süßen Aroma. Keine einzige Pflanze bildete rote Früchte. In allen anderen Eigenschaften blieb die Pflanze mit dem Orginal gleich. Robuste, mehrtriebige, bis 1,2 m hohe Buschtomate, mit gelben bis gelborangen Früchten.
    Wie sich die Nachkommen entwickeln werden weiß ich nicht. Ich schätze einige bleiben gelb, andere werden wieder rot.
    Diese gelbe Auslese trägt sehr früh und reich ab Anfang Juli bis zum Ende der Saison. In 2017 war es Anfang Oktober, In 2018 war es Ende Oktober... Die Früchte reifen gut nach und sind relativ platzfest.
    Gute Freilandbuschtomate auch für rauere Lagen, die mit einem Quadratmeter je Pflanze sehr viel Platz braucht. Je Pflanze sollten 3 -5 Triebe an Spiralstäben hochgezogen werden. Der Pflegeaufwand erhöht sich dadurch, weil jeder Trieb wie eine eigene Stabtomate behandelt wird. An meinem Tomatenweinberg hält sich der Pflegeaufwand durch die quer gespannten Drähte in Grenzen. Die gute Ernte entschädigt den höheren Pflegeaufwand.
    Wie viele Freilandtomaten freut sich Alaska auch über ein Regendach und sind dadurch länger vor der Braunfäule und dem Aufplatzen geschützt. Aber es geht auch locker ohne....
    2018 war die Pflanze aufgrund von Hitze und Trockenheit nur etwa 50 cm. Sie trug dennoch sehr früh und reich. Im Vergleich zu vielen anderen Sorten waren die Früchte nicht so im Aroma beeinträchtigt. Ebenso waren ihre Früchte nur 2 - 3 cm groß. Als die Hitze im September nachließ wurden die Früchte größer und besser im Geschmack.
    Ich bin gespannt wie sich weitere Generationen entwickeln. Die ersten zwei Jahren waren schon einmal vielversprechend.

    Ähnliche Sorten: 'Tangella', 'Talent, gelb'

     

    Mehr erfahren
  18. Tomate 'Allure' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 12 -22 Korn
    Allure, syn. Behaarte Brandywine (Arbeitstitel)

    4 - 5 cm große, orange, behaarte Tomate mit festem, doch saftigem Fleisch und würzig fruchtigem Geschmack. Die nur 50 cm hohe, wärmebedürftige Pflanze ist komplett behaart und ihr Laub ist teil­weise blaugrün weiß pana­schiert.
    Aufgrund der größeren Blatt­oberfläche durch die Behaa­rung braucht die Pflanze einen Regenschutz, z.B. unter dem Dach­vorsprung.
    Die etwas empfindliche Sorte gedeiht am besten im Topf an an einem geschützten Platz im Freien oder am besten im Gewächshaus. Ihr Ertrag ist meistens mittelspät und oft nicht so üppig. Die Früchte reifen alle zum Ende der Saison und lassen sich gut nachreifen und lagern.
    Auch im Hitzesommer 2018 war ihr Ertrag spät dafür aber ganz reichlich. Stressig war wohl eher die Trockenheit...
    2017 ging es der Pflanze sehr gut.
    'Allure' ist eine Liebhabersorte und hat eine schöne Zierwirkung.

    Ähnlich: 'Fuzzy Wuzzy' (rotgelb gestreift und robuster als 'Allure')

     

     

     

    Mehr erfahren
  19. Tomate 'Amethyst Yewel' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 12 - 22 Korn

    Wunderschöne, flachrunde, dunkel violettrosa Fleischtomate mit würzig milden Geschmack. Ich baute die Sorte 2018 erstmals im Gewächshaus an. Die Sorte trug früh und bis Mitte August und ab September reichlich. Während der großen Sommerhitze in 2018 gab es eine dreiwöchige Erntepause.
    Es war eine pflegeleichte, wenig verzweigte Stabtomate. Mir gefallen am besten die oft sehr schönen dunkelvioletten Früchte. Im Sommer reifen die Früchte rosa violett ab und im Herbst sind sie, wie viele dunkle Sorten, eher violett.
    So wie ich die Sorte bisher einschätze gedeiht sie am besten im Gewächshaus.

    Ähnliche Sorten: 'Blaue Ananastomate', 'Blue Streaks', 'Jolie coer'

     

    Mehr erfahren
  20. Tomate 'Amore' (Arbeitstitel) Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Saatgut  1 Portion   12 -22 Korn

    'Amore' ist eine klassische rote, knackige Rispencocktailtomate mit süß würzigem Geschmack.
    Die Früchte sind mit 1,2 - 2 cm relativ klein und für eine Cocktailtomate relativ fest und platzen kaum auf. Sie reifen an über 20 cm langen teils verzweigten Rispen. Gute Nachreife.
    Im Freiland werden die verzweigten Stabtomaten 1,8 m -2,5 m hoch und die Ernte setzt ab Ende Juli, Anfang August relativ spät ein. 2016 - 2018 wuchs die Sorte im Freiland gesund, war robust und reichtragend. Die Hitze in 2018 vertrug die Sorte recht gut.
    Die Pflanzen werden im Gewächshaus 2 - 3 m hoch und tragen reichlich von Mitte Juli bis Anfang Oktober.
    Die Geiztriebbildung hält sich für eine Cocktailtomate in Grenzen.
    Im Lauf der Jahre wurden die Früchte dieser Sorte kleiner, aber platzfester und die Pflanze robuster.

    Ersatz: 'Besser', 'Dicks Cherry', 'Ernteglück', 'Mexikanische Honigtomate'. 'Veni Vidi Vici'

     

     

    Mehr erfahren
  21. Tomate 'Ananas noir', 'Schwarze Ananas' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 12 -22 Korn

    6 - 12 cm große, flachrunde dun­kelgrün-braune Fleischtomate mit wenigen Kernen. Die Früchte haben ein braun-grün mar­moriertes Fruchtfleisch, eine dünne Schale und ein köstlich süßes Fruchtaroma. Interessant und schön finde ich die matte Schale, die für mich eine Art Samtoptik hat. Die bis zu 1,8 m hohe Stabtomate bildet wenig Geiztriebe und sie braucht zum üppigen Gedeihen viel Wärme. Auch in der warmen Pfalz hat sich ein Gewächshausplatz am besten bewährt.
    2017 kultivierte ich die Sorte im Gewächshaus und sie brachte eine sehr gute Ernte ab Ende Juli bis zum Oktoberernte ein. Nur bei genügend Wärme, (nicht aber bei Hitze !) entwickeln die Früchte ein gutes Aroma.
    Im Freilandanbau würde ich die Sorte nur unterm Regendach in geschützte Lagen anbauen.
    Allerdings ist die Ernte deutlich später und geringer als im Gewächshaus. Ein Regendach ist wegen der dünnhäutigen Früchte wichtig.
    Der Hitzesommer 2018 bekam der Sorte ganz und gar nicht. Vielleicht stand mein einziges Exemplar im Gewächshaus auch einfach nur an einem ungünstigen Platz.

    Ähnliche Sorten: 'Russischer Kosar', 'Berkely tie dye Pink', 'Berkely tie dye Heart'

     

    Mehr erfahren
  22. Tomate 'Ananastomate' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 12 -22 Korn

    Sehr schöne orangegelb gestreifte 6 - 12 cm große, flachrunde, leicht gebuchtete Fleischtomate mit rosa, marmoriertem Fruchtfleisch.
    Süß fruchtiger Geschmack, eine dünne, weiche Schale und wenige Kerne sind ihre Fruchteigenschaften. Die 1,8m hohe Stabtomate bildet wenig Geiztriebe und gedeiht am besten im Gewächshaus.
    Während die Ernte im Gewächshaus schon ab Mitte Juli beginnt, brauchen die Früchte im Freien fast 4 Wochen länger. Im Freiland gedeiht die Sorte nur unter einen Regenschutz und sollte so warm wie möglich stehen. Ganz ungeschützt im Freien bringt sie zuwenig Ertrag und die großen Früchte platzen schnell auf.
    Wie viele Fleischtomaten besitzt die Ananastomate oft einen weit ins Fruchtfleisch reichenden harten Fruchtstiel und bildet bei hoher Luftfeuchte am Fruchtende Korkstellen aus. Der sehr feine Geschmack macht allerdings den Mehraufwand beim Verarbeiten wett und manche Ananastomatentypen haben deutlich weniger Schnittabfall als andere ... Ich selektiere auf sehr glattschalige Früchte mit möglichst wenig Schnittabfall.

    2018 wuchs die Pflanze während der großen Hitze nur spärlich bei einem im Juli mittleren bis Mitte August richtig guten Ertrag. Ab September erholte sich die Sorte wie so viele andere in Wuchs, Ertrag und Aroma. Noch Anfang November reifen in meinem Gewächshaus einige tolle Früchte herran.

    Ähnliche Sorten: 'Old Striped German', 'Olympische Flamme', 'Ruby Gold'

Mehr erfahren
  • Tomate 'Andenhorn, gelb (Arbeitstitel)',  Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    Saatgut  1 Portion   12 -25 Korn
    Arbeitstitel für eine lange gelbe Tomatenfrucht. Varietät  aus Weisrussland
    2019 waren die Pflanzen im Gewächshaus sehr ertragreich und gesund bei einer Höhe von 2,2m. Die schönen großen Früchte schmeckten fruchtig süß.  Ich werde die Sorte weiter anbauen
    Die Pflanzen wurden 2010 im Freien nur 1,2 m hoch und bringen gelbe, fruchtig süße, 6 - 10 cm lange hellgelbe Früchte von Anfang Juli bis Ende September hervor. Pflegeleichte  niedrige Stabtomate. Ich habe die Sorte allerdings schon lange nicht mehr angebaut, da ich genug gelbe Sorten als Alternative habe.

    Ähnliche Sorten: 'Gelbe Paprika', 'Andenhorn, rot', 'Striped Roman, gelb'

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Andenhorn, rot' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1Portion Saatgut 12 -20 Korn

    Feinwürzig und fruchtig süß schmecken die roten 8 bis 15 cm langen, keilförmigen, roten Andenhorntomaten.
    Ihr Fruchtfleisch gleicht den Ochsenherztomaten und ist ange­nehm zart. Die Früchte reifen gut nach, haben wenige Kerne und eine dünne, weiche Schale.
    Die Ernte beginnt ab Anfang Juli im Gewächshaus, drei Wochen später im Freiland und geht bis Ende September, bzw. Ende Oktober im Gewächshaus. Ich empfehle die Sorte eher für die Gewächshauskultur. Im Freien lassen die Pflanzen bei mir Aroma und Fruchtgröße oft nach. Aber ich habe über diese Sorte von anderen, die bei mir die Jungpflanzen kauften, viel Positives im ungeschützten Freilandanbau (Weinbauregion) gehört.
    Wichtig ist im Gewächshaus ein luftiger Stand, entweder am Ein- oder Ausgang oder am breiten Weg. Bei zu engem Stand oder zuwenig Luftbewegung neigen die Früchte zur Fruchtendfäule (Kalziummangel) mit braunen platten Fruchtenden.
    Die Pflanzen werden 2 -3 m hoch und ihr Pflegeaufwand durch Ausgeizen hält sich in Grenzen.
    2018 war die Sorte bei mir im Gewächshaus leider nur sehr mäßig.

    Ähnliche Sorten: 'Giant Plum', 'Striped Roman,rot', 'Gelbe Paprika' (wie Andenhorn nur in Orange, siehe Bilder)

     

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Angora Supersweet' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 12 -25 und mehr Korn

    Eine meiner absoluten Lieblingscocktailtomaten: Zu den Pralinen unter den Tomaten zählt die etwa 2 cm große Cock­tailtomate Angora Supersweet. Ihr Fruchtfleisch ist intensiv süß fruchtig doch ihre dicke, sehr weiche, kurz behaarte Schale schmeckt angenehm leicht bitter. Das ist eine für mich wunderbare Geschmackskombination.

    Die üppige Ernte setzt mit Ende Juli mittelfrüh ein und geht bis zum Frost. Schon halbreif, im hellroten Zustand schmecken die Früchte sehr angenehm süß. Das Geschmacksoptimum ist allerdings erst bei tiefroter Färbung erreicht - wer sich so lange mit dem Genuss gedulden kann. Grüne Früchte reifen gut nach und sind mehrere Wochen haltbar.

    Bei starken Temperaturschwankungen und bei sehr unregelmäßigen Wassergaben können die Früchte zum Herbst hin aufplatzen. Seltsamerweise taten sie das 2008 - 2009 in Freilandkultur mit Regendach nicht.
    Ein Regendach ist generell bei den behaarten Tomaten sehr zu empfehlen, da das Braunfäulerisiko durch ihre Behaarung der Blattoberfläche größer ist. Am besten gedeiht bei mir die wärmeliebende Sorte im Gewächshaus. Dort konnte ich oft noch im November köstliche reife Früchte ernten. Überrascht war ich 2017 auch von einigen sehr spät, Mitte Juni, im Freiland ausgepflanzten Exemplaren, die im September und Oktober eine gute Ernte an fast unversehrten Früchten brachten.
    2018 litt die Sorte, das Aroma und der Ertrag wurde erst ab den gemäßigten Klima im September deutlich besser.

    Die ganze Pflanze ist allein schon optisch sehr dekorativ. Sie ist dicht silbrig grau behaart und hat blaugrünes weiches Laub. Die Nachkommen der 'Angora Supersweet' können sich in ihrer typi­schen Behaarung, am Laub und an den Früchten unterscheiden. Der Ge­schmack bleibt sehr gut.
    Ich pflanze nur üppig behaarte Jungpflanzen auf, weil mir genau dieses Sortenmerkmal gefällt.
    Die wüchsige Sorte ist stark verzweigt und kann 2 – 4-triebig gezogen werden.

    Die über 2,5 m hohen Pflanzen bilden sehr viele Geiztriebe, oft schon an den noch nicht abgeernteten Fruchtständen. Schon bei einer Länge von knapp 10 Zentimetern fangen diese Geiztriebe an zu blühen und das Ausgeizen fällt schwer.
    Wichtig ist es, 'Angora Supersweet' viel Platz von fast 1 qm zu geben und sich mehr Zeit zum Ausgeizen einzuplanen. Der Lohn sind Mengen von köstlichen Früchten.

    Achtung: Die Sorte braucht viel Wärme 25 Grad zum Keimen. Besser ist es erst Ende März auszusähen... Ihr Keimverhalten ist mir völlig räselhaft. Samen von super Früchten keimten bei der Aussaat nicht doch Ende Mai gingen auf dem Boden des Standortes der vorjährigen Pflanzen massenhaft auf.

    Ähnliche Sorten: 'Velved Red', 'Bianca' (viel kleiner und cremeweiß aber auch sehr lecker)

     

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Anna Hermann' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut  12 -22 Korn

    'Anna Hermann' bildet hellgelbe, runde zitronenförmige, teils hohle, 4 - 6 cm große Tomate mit angenehm würzigem, fruchti­gem Geschmack und wenig Saft. Dennoch ist sie gute Soßentomate.
    Im Freiland bringt diese Sorte einen guten frühen, lange anhaltenden Ertrag und ihre Früchte platzen bei mir
    kaum auf.
    1,2 m hohe pflegeleichte Stabtomate mit wenigen Geiztrieben. 2015 war ihr Ertrag im Freiland sehr gut.

    Ähnliche Sorten:  'Alaska,gelb', 'Talent'

     

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Apullien' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 15 -22 Korn

    5 -10 cm große, birnenförmige bis ovale, teils hohle, rote, mild würzige Früchte.
    Die 1,6m hohe Stabtomate brachte 2017 bei mir im Freiland einen hohen, mittelfrühen und langen Ertrag.

    Weitere Anbauerfahrungen habe ich noch nicht.

    Ähnlich: 'Roma'

     

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Argentinische Wildtomate' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut  12 -20 Korn

    Die 0,5 - 0,8 cm großen roten, inten­siv süß-würzigen Früchte ähneln optisch roten Johannisbeeren. Die köstlichen Minitomaten reifen an 8-12 cm langen Rispen. Die Ernte beginnt ab Mitte Juli und die Pflanze kann gut im Freiland stehen.
    Die 0,6 - 1,3 m hohe Pflanze kann auch wunderbar als Hängetopfpflanze gezogen werden. Der Topf sollte mindestens 10 l umfassen. Einfach die Pflanze reinsetzen und wuchern lassen. In Hochbeeten sollte die Sorte am Rand sitzen und der Weg ums Hochbeet sollte großzügig bemessen sein. Die buschige Pflanze wuchert 60 cm bis 80 cm über den Rand.

    Ein Auzgeizen lohnt sich bei dieser Wildomtate nicht. Ich stelle so ein Exemplar auf meinen Torpfosten und ernte in bequemer Arbeitshöhe von 1,2m (Höhe des Torpfostens). Die Sorte ist eine der wenigen Tomaten auf die der Begriff  "Hängetomate, Hängepflanze" gut passt. Bei vielen andern Sorten wie bei 'Bianca' oder 'Kanaan Wildtomate' wollen die Pflanzentriebe nach oben wachsen.
    Die Triebe der  'Argentinischen Wildtomate', der 'Johannisbeertomate' und von 'Small Egg' bleiben wirklich hängend.
    Seit mehreren Jahren wuchs die Sorte bei mir im Topf im Freiland ohne jeden Schutz sehr gut. Lediglich die sommerliche Hitze und Trockenheit von 2018 stresste die Pflanze etwas. Einige Freilandpflanzen hingen in 2018 noch Mitte November voller reifer Früchte.

    Ähnliche Sorten: 'Johannisbeertomate, rot', 'Small Egg'.

     

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Artisan Blush Tiger' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1 Portion Saatgut 12 -22 Korn

    Wunderschöne gelb orange rosa gestreifte, saftige, 4-7 cm lange Flaschentomate mit süß fruchtigem Geschmack.
    Toll ist auch die Konsistenz der Früchte: schnittfest, doch saftig und das Fleisch ist samtig seidig (Dick wie Samt, glatt wie Seide).

    Die 1,2 -1,6 m hohe Stabtomate ist sehr anpassungsfähig: Im Freiland an einem sehr engen Standort blieb die Pflanze 2017 nur 1m klein und brachte kaum 4 cm lange Früchte hervor. Im Topfanbau (Freiland) war die Erntemenge schon deutlich höher, früh, gut und lange anhaltend. Erst bei sehr starken Regen und Temperaturschwankungen platzen die Früchte auf.
    Im Gewächshaus wurde die pflegeleichte Stabtomate mit den typisch schmalen Blättern 1,6m hoch und brachte ein Vielfaches an Ernte. Die ersten Früchte erntete ich ab Mitte Juli und sie waren bis zu 7 cm lang. 2018 war ihr Ertrag im Gewächshaus wieder sehr gut und früh.
    Ich empfehle den Anbau im Gewächshaus und an geschützten warmen Standorten unterm Regendach oder im mindestens 25 l großen Topf.

    Ähnliche Sorten: 'Striped Roman,gelb' (größer), 'Beauty Queen' (Früchte sind rund haben aber den gleichen Geschmack)

     

    Mehr erfahren
  • Tomate 'Auriga' Saatgut
    3,00 €
    Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

    Nicht auf Lager

    1Portion Saatgut 12-22 Korn

    'Auriga' ist eine 4 – 6 cm große, runde, gleichmäßige leuchtend orange Tomate mit fruchtig, angenehm süß säuerlichem Aroma. Die Frücht sind, abgesehen von langen Regenperioden, platzfest, reifen gut nach und haben so gut wie keinen Schnittabfall. Sie schmecken schon im halbgrünen Zustand fruchtig süß. Im Freiland finde ich ihr Aroma deutlich besser als im Gewächshausanbau.
    Tolle pflegeleichte 1,8 m hohe Stabtomate für das Freiland. Die mittelgroßen Früchte reifen früh, gut und lange.
    Wie bei vielen orange­farbenen Tomaten ist ihr Aroma zu Beginn der Fruchtreife am besten. Wenn sie zu lange hängt und schon fast rot orange gefärbt ist, schmeckte sie in meinen ersten Anbaujahren etwas mürbe. Mehlig war sie seit 2012 nicht mehr.
    2012 und 2014 war die Ernte im Freiland riesig und das setzte sich auf völlig ungeschützten Freilandfläche von 2015 -2017 fort. 2015 hatten selbst überreife Früchte köstlich fruchtig geschmeckt.
    Die reifen Früchte lassen sich zu einer feinen, leuchtend orangegelben Soße verarbeiten.

    Bisher war die Auriga immer eine zuverlässige Freilandtomate und ihr Ertrag war stets reichlich. 
    Die gute Ernte setzt mit Anfang Juli im Freiland ein und geht bis weit in den Oktober. Grüne Früchte reifen gut nach. Eine Gewächshauskultur ist auch möglich, doch ich sehe keinen Anlass das Gewächshaus mit völlig robusten Sorten zu belegen. Außerdem finde ich ihr Aroma im Freiland deutlich besser.
    Wegen ihrer Robustheit und den tollen Erträgen gehört diese Sorte zu meinen beliebtesten mittelgroßen Tomatensorten. 2018 hatte ich die Sorte nicht angebaut. Ein Exemplar stand 2018 in der Nachbarschaft und hatte im September wohlschmeckende Früchte.

    Ähnliche Sorten: 'Alaska, gelb', 'Orange Favourite', 'Earl of Edgecombe'

     

    Mehr erfahren
  • Gitter Liste

    In absteigender Reihenfolge

    1-30 von 330

    Seite:
    1. 1
    2. 2
    3. 3
    4. 4
    5. 5