Saatgut

13.02.2019  Aktualisiert 16.02.19
Mehrfach hat sich DHL als Zusteller in dieser Versandsaison als unzuverlässig erwiesen und die Bestellungen blieben trotz korrekter Adressierung, Frankierung, persönlicher Abgabe in der Postagentur/-filiale in irgendwelchen Zustellzentren, vor allem in Ludwigshafen, stecken.  Nachforschungsanträge, Reklamationen erweisen sich als zwecklos. Für aufwendige Beschwerdeverfahren, z.B. bei der Verbraucherzentrale fehlen mir schlichtweg Zeit und Nerven. Außerdem ist selbst bei Einschreiben die Aussicht auf Erstattung sehr vage und die ganzen AGBs ohne bürokratisches Studium für mich nicht zu verstehen. Ich darf auf eigene Kosten alles doppelt senden ohne von DHL eine Entschädigung oder wenigstens genaue Informationen über den Verbleib der Sendungen erfahren. Ich habe das Vertrauen in diesen aber auch andere Zusteller verloren und stelle schweren Herzens meine Bestellannahme zum 11.3.19 vorzeitig ein.  Bereits bezahlte Bestellungen werden wie gehabt innerhalb von 2 Tagen bearbeitet und zur Post als Prio oder Einwurfeinschreiben abgeschickt. An dieser Stelle weise ich noch einmal darauf hin das ich immer noch ein paar wenige Zahlungseingänge OHNE Bestellung habe. Es ist wahrscheinlich, das Briefe mich nicht erreicht haben.  Es ging viele Jahre gut, doch die Post hat jetzt offensichtlich andere Prioritäten als Briefe oder Pakete zuverlässig zuzustellen.

Mein Saatgut und meine Jungpflanzen können Sie während meiner Öffnungszeiten und auf Märkten erhalten.
Weitere Informationen finden Sie unter meiner Homepage: (https://www.lilatomate.de/de/oeffnungszeiten-maerkte-termine.html) Zur Zeit habe ich hier in Böhl-Iggelheim Freitagsnachmittags den Direktverkauf offen.

Ihnen eine gute Saison wünscht Melanie Grabner

Tomate 'Blaue Wildtomate' Saatgut

Tomate 'Blaue Wildtomate' Saatgut
3,00 €
Inkl. 7% USt., excl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

42 Stück verfügbar


1 Portion Saatgut 12 -25 Korn (Winzige mittelbraune Körner)

Unverwechselbar ist die 'Blaue Wild­tomate'. Sie bildet blauweiße, schwach behaarte 0,5 bis 1cm klei­ne runde Tomaten, die bei Voll­reife (mit blauen Backen) sehr angenehm fruchtig würzig schmecken. Unreife Früchte schmecken wie noch grüne, saure Stachelbeeren. Sie reifen aller­dings gut nach. Die Ernte beginnt Ende Juli und endet mit dem Frost Mitte Oktober. Doch Ernte und Reife sind sehr vom Anbau und der Witterung abhängig. Für mich ist die 'Blaue Wildtomate' in erster Linie eine schöne Zierpflanze.



2012 haben die Früchte wie holzige Radieschen geschmeckt und blieben grün – seltsam. 2017 war der Geschmack bei der Topfkultur im Freiland wieder etwas besser.  Erfreut war ich in 2018 über die sehr rasche Keimung nach 6 Tagen. Bisher kannte ich diese Sorte eher als Langschläfer - sehr langsam keimend.
2018 hatte ich überschüssige Jungpflanzen testweise ins Freiland gesetzt und nur extensiv gepflegt. Trotz Hitze und Wärme war der Ertrag mäßig. Die Pflanzen waren kleiner aber attraktiv. Im Herbst 2018 erholten sich die Pflanzen, noch Anfang November stehen sie frischgrün da und ihre Blüten sind 2 -3 cm groß und üppig, ebenso gab es ein paar blauweiße Früchte.



Die Pflanze selbst ist sehr schön: Die haarlosen Stängel und Blätter sind glatt und blaugrün, die büschelartig angeordneten Blüten leuchten grüngelb. Im Freiland wuchert die Pflanze kräftig bei über 1,5 m Höhe und derselben Breite. Sie lässt sich besser im Topf an einem geschützten warmen Standort halten, wird dort etwa 80 cm hoch und braucht nicht ausgegeizt zu werden. Für eine üppige Ernte sollte die Pflanze im Gewächshaus stehen und etwa 1 qm Platz haben.



Wichtig ist, dass die Sämlinge ähnlich wie Paprika viel mehr Wärme als andere Tomatensorten brauchen. 20 Grad sind ideal. Wenn die Jungpflanzen 10 cm hoch sind, haben sie das Schlimmste überstanden.

Ähnliche Sorten: Da sind mir noch keine bekannt.


 


Lieferzeit: Von November bis März, 2 - 6 Tage nach Zahlungseingang.

ODER
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Fruchtgröße Kleine Früchte
Fruchttyp Wildtomaten
Fruchteigenschaften Fest
Geschmack Besonders speziel
Farbe Blau
Musterung BESONDERS
Pflanzhöhe Niedrig 0,80 -1,20 m
Wuchsform Buschtomate
Pflanzeneigenschaften Markantes Laub
Erntezeit Mittelspät ab August
Besondere Sorteneigenschaften Platzfeste Früchte
Lieferzeit Von November bis März, 2 - 6 Tage nach Zahlungseingang.
Beschreibung

Details

1 Portion Saatgut 12 -25 Korn (Winzige mittelbraune Körner)

Unverwechselbar ist die 'Blaue Wild­tomate'. Sie bildet blauweiße, schwach behaarte 0,5 bis 1cm klei­ne runde Tomaten, die bei Voll­reife (mit blauen Backen) sehr angenehm fruchtig würzig schmecken. Unreife Früchte schmecken wie noch grüne, saure Stachelbeeren. Sie reifen aller­dings gut nach. Die Ernte beginnt Ende Juli und endet mit dem Frost Mitte Oktober. Doch Ernte und Reife sind sehr vom Anbau und der Witterung abhängig. Für mich ist die 'Blaue Wildtomate' in erster Linie eine schöne Zierpflanze.

2012 haben die Früchte wie holzige Radieschen geschmeckt und blieben grün – seltsam. 2017 war der Geschmack bei der Topfkultur im Freiland wieder etwas besser.  Erfreut war ich in 2018 über die sehr rasche Keimung nach 6 Tagen. Bisher kannte ich diese Sorte eher als Langschläfer - sehr langsam keimend.
2018 hatte ich überschüssige Jungpflanzen testweise ins Freiland gesetzt und nur extensiv gepflegt. Trotz Hitze und Wärme war der Ertrag mäßig. Die Pflanzen waren kleiner aber attraktiv. Im Herbst 2018 erholten sich die Pflanzen, noch Anfang November stehen sie frischgrün da und ihre Blüten sind 2 -3 cm groß und üppig, ebenso gab es ein paar blauweiße Früchte.

Die Pflanze selbst ist sehr schön: Die haarlosen Stängel und Blätter sind glatt und blaugrün, die büschelartig angeordneten Blüten leuchten grüngelb. Im Freiland wuchert die Pflanze kräftig bei über 1,5 m Höhe und derselben Breite. Sie lässt sich besser im Topf an einem geschützten warmen Standort halten, wird dort etwa 80 cm hoch und braucht nicht ausgegeizt zu werden. Für eine üppige Ernte sollte die Pflanze im Gewächshaus stehen und etwa 1 qm Platz haben.

Wichtig ist, dass die Sämlinge ähnlich wie Paprika viel mehr Wärme als andere Tomatensorten brauchen. 20 Grad sind ideal. Wenn die Jungpflanzen 10 cm hoch sind, haben sie das Schlimmste überstanden.

Ähnliche Sorten: Da sind mir noch keine bekannt.

Bewertungen